Flashback 13. bis 19. November

Und wieder eine Woche geschafft! Verrückt, dass der NaNoWriMo bald schon wieder vorbei ist. Dieses Jahr schaffe ich das tägliche Pensum fast auf das Wort genau. Letztes Jahr hatte ich mehr zu kämpfen. Warum auch immer…

Vermutlich liegt es unter anderem daran, dass ich seit November 2016 kontinuierlich an meinem Roman gearbeitet und daher eine gewisse Routine habe. Trotzdem bin ich froh, dass es nach dem November wieder etwas entspannter bei mir zugehen wird – ohne tägliches Wortziel, dafür mit einem ungefähren Monatsziel. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Mir geht es insgesamt aber deutlich besser, wenn ich keine so ambitionierte Zielvorgabe wie im NaNoWriMo habe, auch wenn ich dann ein bisschen weniger schaffe.

Eigene Projekte: Von Lieblingswörtern und ersten Entwürfen

Der zweite Band nimmt endlich Gestalt an. Ich werde im Nachhinein noch ordentlich ausbessern müssen, aber für den ersten Entwurf ist das vollkommen in Ordnung. Ich neige dazu beim Überarbeiten eher Passagen hinzuzufügen. Gerade bei Beschreibungen halte ich mich beim ersten Schreiben doch sehr zurück – in meinem Kopf scheint da einfach noch nicht alles fertig zu sein. Von Wortwiederholungen, ständigem Starren und ewigem Schulterzucken fange ich besser gar nicht erst an. Trotzdem verbuche ich die Woche als Erfolg: Band 2 und ich sind jetzt wieder Freunde.

Gesehen: Stranger Things 2 und YouTube

Bezüglich der zweiten Staffel von Stranger Things habe ich ja in den letzten beiden Wochenrückblicken meine Meinung kundgetan. Daran hat sich eigentlich nichts geändert. Ansonsten habe ich meine Freizeit mit dem Schauen von YouTube Videos verbracht. Ich habe derzeit eine kleine Schwäche für alles, was irgendwie mit Planung, Organisation und Notizbüchern zu tun hat. Deshalb habe ich viel aus diesem Bereich geschaut und möglicherweise auch schon einen kleinen Einkauf für meinen Kalender getätigt.

Gelesen: „Die Göttin der Wüste“ von Kai Meyer

Ich habe ein Buch beendet. Während des NaNoWriMos. Ich kann es immer noch nicht fassen. Mein Eindruck von „Die Göttin der Wüste“ hat sich nicht mehr verändert. Kai Meyer hat mich, wie bisher immer, überzeugt. Auch wenn ich in diesem Jahr einige Bücher gelesen habe, die mir besser gefallen haben. Grundsätzlich mag ich diese Mischung aus historischem Roman und Phantastik einfach sehr gerne.

Ausblick auf die kommende Woche:

Schreiben bis zum Umfallen (Endspurt!) und evtl. noch ein bisschen was für den Kalender kaufen. Und natürlich ein neues Buch anfangen: Die Wahl fiel auf „Die Blut Königin“ von Sarah Beth Durst (Originaltitel: The Queen of Blood). Selten habe ich ein so unpassendes Cover gesehen, das zudem auch noch wirkt als würde es sich um ein Buch aus einem völlig anderen Genre handeln. Allerdings ist auch das Original in dieser Hinsicht nicht unbedingt ein Meisterwerk. Schade, denn der Klappentext hat mich neugierig gemacht und der erste Eindruck ist positiv. Was liest du gerade?

Lily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.