Gelesen im Jahr 2017: Ein kurzes Resümee

Für 2017 hatte ich mir vorgenommen 24 Bücher zu lesen. Das hat nicht ganz geklappt. Aber zumindest 21 habe ich geschafft. Damit habe ich das Jahresziel fast erreicht und bin zufrieden. Folgende Bücher habe ich in diesem Jahr gelesen:

„Daughter of Smoke and Bone 3 – Dreams of Gods and Monsters“ von Laini Taylor

„Vicious“ von V. E. Schwab

„The Conjuring of Light“ von V. E. Schwab

„Im Mittelalter“ (Sachbuch) von Ian Mortimer

„Big Magic“ von Elizabeth Gilbert

„Strange The Dreamer“ von Laini Taylor

„Carry on“ von Rainbow Rowell

„Young Elites“ von Marie Lu

„Ein Meer aus Tinte und Gold“ von Traci Chee

„Caraval“ von Stephanie Garber

„Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer

„Winter der Schwarzen Rosen“ von Nina Blazon

„Diabolic“ von S. J. Kincaid

„This New World“ von Laura Newman

„Nevernight“ von Jay Kristoff

„Scythe“ von Neal Shusterman

„Fangirl“ von Rainbow Rowell

„Die Göttin der Wüste“ von Kai Meyer

„Die Blut Königin“ von Sarah Beth Durst

„City of Bones“ von Cassandra Clare

„City of Ashes“ von Cassandra Clare

Alle Bücher, die ich gelesen habe, haben mir – bis auf eine Ausnahme – gut bis sehr gut gefallen. Einige hatten zwar hier und da ihre Schwächen, über die ich konnte ich aber hinwegsehen.

Die größte Enttäuschung: „Young Elites“ von Marie Lu

Das einzige Buch, das ich fast abgebrochen hätte. Für mich hat hier einfach gar nichts gestimmt. Der Plot war teilweise haarsträubend und die Figuren flach oder (insbesondere die Protagonistin) unerträglich unsympathisch. Ein gutes Beispiel dafür, dass man es mit negativen Eigenschaften auch bei Antihelden nicht übertreiben oder zumindest eine wirklich gute Erklärung vorweisen können sollte. Schade, denn die Ansätze haben mir gefallen, aber das war für mich wirklich gar nichts.

Das besten Bücher: Strange The Dreamer und Nevernight

Zugegeben, ich hätte hier fast alle von meiner Liste aufzählen können. „Die Krone der Sterne“ hat es nur nicht auf diesen Platz geschafft, weil ich eigentlich keine Science-Fiction-Leserin bin. Dennoch ist es ein grandioses Buch, das definitiv zu den besten gehört, die ich dieses Jahr gelesen habe. Am meisten in Erinnerung geblieben sind mir „Strange the Dreamer“ und „Nevernight„. Beides großartige Fantasy-Romane mit einem ungewöhnlichen Weltenbau, abwechslungsreichen Figuren und einem wundervollen Schreibstil.

Die größte Überraschungen: Diabolic & Die Blut Königin

An Diabolic hatte ich keine großen Erwartungen. Ich habe in der Buchhandlung nach seichter Unterhaltung gesucht und irgendwie hat mich der Klappentext angesprochen. Diabolic war also ein Impulskauf. Dafür, dass ich mit seichter Unterhaltung gerechnet habe, wurde ich ordentlich überrascht. Diabolic bricht nicht nur mit einigen Klischees, es ist auch so ganz anders als ich ursprünglich gedacht habe.

Die Königin des Blutes war ebenfalls eine Überraschung. Das Cover hat mich zunächst eher abgeschreckt (dazu gleich mehr), aber der Klappentext hat mich auch hier irgendwie neugierig gemacht. Das Buch hat sich als unheimlich spannend entpuppt, mit einer tollen Protagonistin und dem Verzicht auf einige gängige Klischees. An manchen Stellen ist der Roman vorhersehbar, das war für mich aber kein Problem. Die Protagonistin ist nicht die Auserwählte, ihre Kräfte sind schwach entwickelt, ihr Aussehen findet praktisch keine Erwähnung, dafür ist sie mutig, zäh und humorvoll. Für mich eine willkommene Abwechslung.

Der größte Coverfail: Die Blut Königin

Ich habe 2017 einige Bücher mit grandiosen Covern gelesen. Allen voran sicher „Die Krone der Sterne“, aber auch „A Conjuring of Light“ und „Nevernight“ konnten sich sehen lassen. Und dann… dann kam „Die Blut Königin“. Was um alles in der Welt ist hier passiert?

Nicht, dass es kein schönes Cover wäre – nur nicht für dieses Buch. Mein ersten Gedanken in der Buchhandlung waren: Thriller, Dystopie… irgendwie so was. Aber nein: Es geht um Naturgeister, um die Elemente, um Menschen, die ihre Städte in Bäumen bauen. Wie passt das zu diesem fast schon sterilen Cover? Zugegeben, der Titel ist vielleicht etwas irreführend. Trotzdem… das Buch ist wirklich gut, teilweise sogar richtig innovativ… das sieht man ihm nur leider nicht an.

Ich freue mich auf ein bücherreiches Jahr 2018. Das Ziel: Wieder 24 Bücher oder mehr! Empfehlungen nehme ich gerne entgegen!

Bisher stehen auf der Liste:

  • Das Lied der Krähen (liegt auf dem SuB)
  • Our Dark Duet (liegt auf dem SuB)
  • Die Magie der Lüge
  • Die Krone der Sterne 2 (noch nicht erschienen)
  • Vengeful (noch nicht erschienen)
  • Diabolic 2 (noch nicht erschienen)
  • Ein Schatz aus Papier und Magie (noch nicht erschienen) 

Sollte also klappen mit den 24 Büchern, wenn jetzt schon 6 auf der Liste stehen! Was hast du gelesen? Welches Buch hat dich am meisten überrascht, welches dich enttäuscht? Schreib mir gerne einen Kommentar oder verlinke einen passenden Beitrag auf deinem Blog!