Meine Vorsätze für 2017

Ja, die lieben Neujahrsvorsätze. Braucht man sie wirklich? Hält man sich dran oder verwirft man sie sowieso nach den ersten vier Wochen? Ich habe mir für dieses Jahr viel vorgenommen. 

Das Buch fertig schreiben

Der wichtigste Punkt auf meiner Liste ist definitiv die Vollendung meines Debütromans. Das ist gleichzeitig auch das Ziel, das besonders schwer zu erreichen ist. Mit einem Vollzeitjob für mich auf jeden Fall eine Herausforderung. Ich werde dennoch alles dafür tun, dass es klappt. Dazu gehört vor allem Disziplin und das Einplanen von Schreibzeit.

Da im Januar beruflich große Projekte anstehen, möchte werde ich ab Februar jeden Tag ein bis zwei Stunden auf das Schreiben verwenden. Mal gucken, wie das so klappt. Eventuell muss ich dafür früher aufstehen, aber das ist es mir wert.

Regelmäßig bloggen

Das hat im letzten Jahr gar nicht geklappt. Vielleicht waren meine Ziele auch ein bisschen zu ambitioniert. Deshalb ist mein Vorsatz für 2017 auf jeden Fall das regelmäßige Bloggen. Alle ein bis zwei Wochen möchte werde ich einen neuen Beitrag veröffentlichen. Dafür muss ich mir einen Puffer erarbeiten. Das ist dann für den Februar geplant, denn da habe ich bisher noch einige freie Wochenenden.

Auf der Leipziger Buchmesse neue Kontakte knüpfen

Kein richtiger Jahresvorsatz, aber dennoch ein Vorsatz für 2017: Auf der Leipziger Buchmesse möchte werde ich dieses Jahr noch öfter ins Gespräch kommen und mich mit anderen Autoren vernetzen.

Wirst du dort sein? Ich freue mich auf jeden Fall diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen, auch wenn mir das nicht leicht fallen wird. Das mit den Kontakten gilt natürlich auch für das Literaturcamp Heidelberg, allerdings ist die Atmosphäre dort ganz anders und das mit Quatschen passiert irgendwie automatisch.

Mehr Bücher lesen

Ein Ziel, bei dem ich mich mit der Konkretisierung etwas schwer tue. Ich weiß, dass manche Menschen mehr als 70 Bücher im Jahr lesen. Das ist für mich auf jeden Fall utopisch, solange ich selbst schreibe und auch noch einem Beruf nachgehe.

Trotzdem steht „mehr lesen“ auch auf meiner Liste mit Vorsätzen für das neue Jahr. Mindestens zwei Bücher pro Monat möchte werde ich schaffen. Da ich hauptsächlich Fantasy lese und die Bücher meist etwas dicker sind, ist das für mich realistisch, ohne dass ich etwas von meiner Schreibzeit einbüße.

Mich weiterbilden

Sowohl beruflich als auch was das Schreiben betrifft möchte ich dieses Jahr nutzen, um mich weiterzubilden. Ich lerne unglaublich gern. Mir fällt das – wie den meisten Menschen – natürlich besonders leicht, wenn ich mich für ein Thema begeistern kann. Beim Schreiben und auch bei Social Media ist das der Fall.

Deshalb möchte ich mich in diesem Bereich unbedingt weiterbilden. Schreibratgeber lese ich sowieso unheimlich gerne, weil sie mich motivieren und inspirieren. Beim #Autorenwahnsinn habe ich da einige entdeckt, die ich noch nicht kenne und für 2017 auf meine Liste geschrieben habe. Außerdem will ich meine Fotografie-Skills verbessern.

Die Klassiker unter den Vorsätzen

Andere Punkte auf meiner Liste, die allerdings in den „wäre schön, wenn es klappt“-Bereich fallen und bei denen ich nicht sicher bin, wie die Umsetzung am Ende aussieht. Vorenthalten möchte ich sie dir aber nicht:

  • Mehrere Städtereisen unternehmen
  • Gesündere Ernährung (klappt dank Magenschleimhautentzündung sehr gut, danke Körper!)
  • Mehr Sport (haha.)

Persönlich möchte werde ich vor allem an einer positiven Grundeinstellung arbeiten, die mir manchmal fehlt. Das ist eine größere Baustelle, die ich sicher nicht innerhalb eines Jahres abarbeite, sondern Stück für Stück. Ich möchte werde mein Leben bewusster genießen, bewusster leben.

Hast du Neujahrsvorsätze oder hältst du das für Unsinn?

Lily

MerkenMerken

MerkenMerken